Wind in meinen Knochen

​ Hilfe, Hilfe Ein kalter Wind weht in meinen Knochen Er will mich zu den Vererdeten  bringen Und was, wenn es nicht mein Recht ist zu bleiben? Ein spannender Spiegel fällt schnell in viele Scherben Scherben im Streben nach Standfestigkeit und Mut Geteiltes Leid wird doppeltes Leid denn der Wind der Wind Hilfe, er weht in … Weiterlesen Wind in meinen Knochen

Unbeschwert

​Unbeschwert und frei. So geht die Zeit vorbei, vorüber auf fünf Händen. So rennt sie rennt sie fort. Ein Lächeln nur aus Zähnen, aus tiefster Seele niemals gähnen. Nicht stehenbleiben, lauf! Und nimm sie mit und nimm es mit, die Sonne dieser Zeit, aus unsrer Sorge noch befreit.