Endlich

Mein Board geht mit mir am Strand spazieren. Davor hat uns der Wind gezwungen Passanten zu schlagen. Das Meer verschluckt mich, es will mich abschütteln, testen, einschüchtern. Und, als ich endlich aus der Brandung nach draußen gepaddelt bin und es anfängt zu regnen, der Himmel offensteht, offen zum wirklichen Himmel, zum wirklichen Sein. Meine Zehen … Weiterlesen Endlich

Am Ende der Straße

Was ist das nur mit der Liebe? Dieses eine Gefühl, das mir den Boden unter die Füße stellt - wie, wenn es regnet - und mir ins Ohr flüstert, dass ich auf der Welt in deinen Armen gut aufgehoben bin. Ich sehe küssende Menschen - die sich aber nicht gegenseitig küssen, sondern nur ihr Spiegelbild, das … Weiterlesen Am Ende der Straße

Wie wir uns nennen

Als der Reisende sich umsah, hatte er sein Herz geleert, damit er gehen konnte. Er tat vierundzwanzig Schritte, doch am Boxing Day stürmte es schrecklich und sein leeres Herz füllte sich mit zu viel Luft. Es wurde aufgeblasen wie ein Ballon, viel zu rund für seinen zarten und von der Reise erschöpften Körper. Hustend verlor … Weiterlesen Wie wir uns nennen