weihnachtend

Ich möchte euch sagen es weihnachtet sehr

der Sand in den Haaren, er zieht mich ins Meer

wie immer gekostet der Wolkenbild Wein

es lacht in mein Hoffen

es lädt dich mit ein

geschwiegen, die Wunder der Sommernachtsstadt

gestiegen, wie Zunder ein Feuer entfacht

gewieget, das Kindlein mit Heiligenschein

gemundet, im Hafen fast seelenallein

komm zu mir, du Sturm

erzähl mir die Zeit

flieh mit mir zur Insel der Aufgebrachtheit

erzähl mir, du hauptloser König,

was ich zu sagen versuchen wollte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s