Die groben Hände des Lebens

Leben! Nimm deine schweren Hände von der zarten Seele meiner kleinen Schwester. Sie ist zu gut und trägt die Sonne in unsere Herzen. Sie will singen! Seit wann ist das Leben der Stimme zu geizig? Schenkst sie den Menschen, die viel reden, wenn der Tag lang ist, laut und viel! Nimmst du sie nun denen, … Weiterlesen Die groben Hände des Lebens

Willkommen

Mein Schatten ist mein Ego, ich kann es nicht verlassen. Bin ganz voller Asche, ganz unrein und lachen muss ich hässlich, ich fühle mich klein und allein. Wenn ich dich spreche, spreche ich den Dämon meiner selbst und wir sprechen beide mit einem gebrochenen Spiegel unserer Egos, der verstaubt ist und trotzdem mit grausam scharfen … Weiterlesen Willkommen

Was?

Schwerer Zeiten, schwerer Schultern, schweren Herzens, schweren Muts. Läufst du mit geknickten Ohren aus der Kinderwiege aus. Sehnst nach Wärme, sehnst nach Hunger, sehnst dich ganz nach Emotion. Tauber Augen, blinder Ohren, blinder Sinne, stummen Kopfs irren Menschen durch die Straßen, an der Hand das große Selbst. Läufst nach vorne immer weiter, findest Fülle großer … Weiterlesen Was?

Tödliche Süße

Oh mein Gott! Diese Süße meint mich zu sterben. Sie weiß mich einzusingen in tödliche Zärtlichkeit, bewachte Leidenschaft, einseitige Sehnsucht nach satter Völle der Gefühle. Dem Volke gebt ihr den süßen Schatz, verklebt ihre Münder und ihre Geister. Gießt sie zu süßen Puppen aus duftendem Wachs, hoffend auf dichteren Genuss bis hin zur glücklichen Unfähigkeit. … Weiterlesen Tödliche Süße

Eisbrecher Mensch

Ja doch, ich sag doch, ich trinke Wolken. Sie schmecken nach wattigem Verstand und nach Erweichen meiner Komplikation. Ja doch, ich sag doch, ich treibe zwischen euch. Will niemals untergehen, werde immer abhängig bleiben von eurem Unsinn. Das Eis, ich drehe es mit der kleinen Fingerspitze zu einer Pirouette aus Stolz. Ich falte es zu … Weiterlesen Eisbrecher Mensch